Letztes Feedback

Meta





 

Fester Wille und Organisation ist alles !

Es gibt einige alleinerziehende Mütter, ohne Ausbildung und richtige Perspektive im Leben. Wahrscheinlich haben sie sich auch Jahrelang selbst runter gemacht und sind dadurch nur noch unglücklicher geworden. Dann gibt es auch noch die Mütter, die keine Unterstützung von der Familie und von den Freunden bekommen haben, obwohl sie doch so gern etwas aus ihrem Leben machen wollen.

Langsam aber sicher  verringert sich das Selbstwertgefühl und es kommt irgendwann die Frage, nach dem Sinn!

Ich denke, zuerst einmal sollte man sich Gedanken machen, wo man im Leben irgendwann stehen will! Man kann sich ruhig hohe Ziele setzen, man sollte nur ab und zu inne halten und überprüfen, was man bis zu diesem Punkt schon erreicht hat.

Diejenigen, die deine Wünsche, Träume und Vorhaben nicht unterstützen, kann man auch genauso gut den Rücken kehren. Denn was hat man denn von Personen, die einem das Leben nur unnötig schwer machen? 

Hat man dann die richtige Beschäftigung für sich gefunden, wo man vielleicht sogar anknüpfen kann, um noch mehr oder das Hauptziel viel leichter zu erreichen, wird es sicherlich anfangs eine riesen Umstellung.

Man ist müde, der Haushalt bleibt vielleicht hier und da auf der Strecke und dann hat man Kinder, die auch noch zum Verein müssen. Und nicht zu vergessen, muss man selbst für die Schule auch noch was tun. Keine Sorge, das rengt sich bald alles ein und wird zum Kinderspiel, sobald man sich an den neuen Tagesablauf gewöhnt hat.

Abgesehen von unzähligen Betreuungsangebote für Kinder, gibt es auch noch die Möglichkeit eine Tagesmutter deines Vertrauens einzusetzen.

Wenn man nicht aufgibt, sich keine Ausreden einfallen lässt und dann wieder auf der Couch sitzt und sich bemitleidet, hat man sein Ziel schneller erreicht, als gedacht.

Was sind schon 2-3 Jahre, wenn man danach für sich und seinen Kindern, ein viel besseres Leben haben kann?

8.3.15 17:19, kommentieren

Werbung


Der schönste Tag im Leben einer Frau

Wenn der Tag X gekommen ist und Euer Liebster Euch den langersehnten Antrag macht, dann geht es in der Regel meist sehr schnell, bis der große Tag gekommen ist.

Natürlich soll alles Perfekt sein  und so reibungslos wie möglich ablaufen. Man klickt sich durch das Internet um sich inspirieren zu lassen und Ideen zu bekommen, aber was ist, wenn man dann doch kurz vor der Hochzeit ein kleines, aber  wichtiges Detail vergessen hat?

So schön die Vorfreude auch ist, das Nervenkostüm ist so dünn, dass man leicht in Schnappatmung verfällt, wenn etwas dann nicht so nach Plan laufen sollte.

Ich könnte Euch jetzt raten ruhig zu bleiben, aber ich denke, dass klappt sowieso nicht Ich habe mir gedacht, ich stelle Euch eine Liste zusammen, die vielleicht hilfreich für Euch ist, um für Euch, Eure Traumhochzeit zu feiern.

  • Nehmt Euch ein Heft/Buch, wo Ihr ALLES wichtige aufschreibt
  • Macht Euch Gedanken, wer Eure Trauzeugen sein soll. Es sollte eine Person sein, auf die Ihr Euch 100% verlassen könnt, die Euch von Anfang bis Ende unterstützt, mit Euch plant oder Ideen einbringt und Euch beruhigt, wenn man das Gefühl hat, dass alles einen über dem  Kopf wächst.
  • Legt ein Hochzeitsdatum fest.
  • Soll die Kirchliche Trauung am selben Tag stattfinden, wie das Standesamt?
  • Aufgebot bestellen
  • Wo soll geheiratet werden? In einer Kirche oder doch lieber in einer schnuckelichen Kapelle?
  • Ein Buget einplanen
  • Früh genug einen Termin mit dem Pastor machen
  • Sich überlegen, ob man viellecht eine Ökomenische Trauung in betracht zieht.
  • Eine vorläufige Gästeliste schreiben
  • Sich eine Farbe überlegen. Soll von der Einladungskarte, über Braut und Bräutigam, bis hin zur Tischdeko, sich eine Farbe, wie ein roter Faden ziehen?
  • Hochzeitsdatum bekannt geben. Es besteht die Möglichkeit, Save the Date Karten zu verschicken, aber da das auch wieder eine Kostenfrage ist, kann man das auch persönlich oder über die Familie bzw. Freunde machen.
  • Eine Location festlegen
  • Sich Gedanken über die Tischordnung bzw. Tischdeko machen
  • Früh genug das Kleid aussuchen, da meistens noch etwas geändert werden muss.
  • Welche Musik soll wann zu welchem Ereignis gespielt werden? Weches Lied zum Hochzeitstanz und welches z.B zum Torte anschneiden?
  • Wie soll der Hochzeitstanz aussehen? Den klassischen Walzer kann man auch ganz leicht über das Internet lernen. Auch damit sollte man früh genug anfangen, damit nichts schief geht.
  • Tragt das Kleid am Besten 1-2 Mal vor der Hochzeit um sicher zu gehen, ob es nicht vielleicht noch zu lang ist und Ihr nicht in die Kiche stolpert oder es beim tanzen hindert.
  • Die Brautschuhe sollten vorher eingelaufen werden.
  • Den Brautschmuck passend zum Kleid aussuchen.
  • Was Altes, was Blaues, was Neues, was Geliehendes und was Gebrauchtes
  • Überlegen, ob man die Ringe schon beim Standesamt tauschen will oder erst in der Kirche
  • Absprechen, was es zu essen geben soll, wie viel Kuchen und wer Ihn backt
  • Den ganzen Ablauf immer wieder im Kopf durchspielen. Manche schneiden die Torte beim Kaffee und Kuchen an( wenns das in dieser Form überhaupt geben soll) und manche erst am Abend, mit einem Feuerwerk.
  • Mit den Trauzeugen besprechen, ob Spiele stattfinden dürfen. Genauso, ob der Brautstrauß geschmissen wird bzw. das Strumpfband
  • Einladungskarten kann man übrigens auch ganz einfach selber basteln
  • Vor dem Traugespräch sollte man sich vielleicht schon mal schlau machen, welcher Trauspruch am Besten zueinander passt, ob Fürbitten vorgelesen werden sollen und wenn ja, wer die vorliest.
  • Wie der Einzug in die Kirche aussieht. Wer das Ringkissen und wer die Traukerze trägt und wenn der Vater der Braut aus welchen Gründen auch immer nicht anwesend sein kann, wer diesen Part übernimmt.
  • "Sie dürfen die Braut jetzt küssen" diese Worte werdet Ihr in der Regel von einem Katholischen Pastor nicht hören, deswegen sollte man das vorher unbedigt absprechen!!!
  • Sich überlegen, wer Fotos macht und wie die aussehen sollen.
  • Sich ein Gästebuch besorgen, wo die Gäste sich eintragen können und Euch, Eure Glückwünsche aufschreiben können. Hilfreich ist es auch, wenn man ein Sprüchebuch daneben legt, wo die Gäste sich orientieren können.
  • Ein Geschenketisch hinstellen mit einer Box, wo die Geldgeschenke eigeworfen werden können.
  • Sich Gedanken machen, was und wie viel Schnaps es geben soll. Denn schließlich ist es eine Hochzeit und kein Saufgelage.
  • Jemanden haben, der sich um die Musik kümmert.
  • Es ist hilfreich, wenn sich jemand auch um die Getränke kümmert, die den Gästen ausschenkt und Aschenbecher leert oder Knabberein aufstellt.
  • Soll es Sektempfang nach der Trauung geben? Dann sollte auch dazu jemand gefunden werden, der dies übernimmt.
  • Eine Rede für die Gäste vorbereiten. Auch einfach als Danksagung, an alle die, die Euch so tatkräftig unterstützt haben.
  • Die Trauzeugin sollte AUF JEDEN FALL eine Notfalltasche dabei haben. Da sollte folgendes drin sein: Taschentücher, Nadel und Faden, eine Strumpfhose als Ersatz, Pflaster, Deo, Schminke, Haarspray und evtl. Ersatzschuhe
  • Je nachdem wo man feiert oder Heiratet, sollte man sich früh genug um die Unterbringung der Gäste kümmern.
  • Außerdem sollte man sich rechtzeitig um einen Maniküretermin kümmern, ebenso wie um den Friseur
  • Es gibt gute Apps für Brautfrisuren, falls man keine genauere Vorstellung hat oder man sich einfach nicht entscheiden kann.
  • Achten, ob der Ausweis noch gültig ist.
  • Nach der Hochzeit Danksagungen verschicken oder ein Video zusammenstellen, mit den schönsten Fotos.

 

Ich hoffe, ich konnte Euch hilfreiche Tipps geben, damit Euer Tag, unvergesslich bleibt. Und wenn doch mal etwas nicht ganz nach Plan läuft- einfach nichts anmerken lassen  


 

 

 

 

 

8.3.15 12:10, kommentieren